Mobile Tierheilpraxis Riga
Mobile Tierheilpraxis Riga

Federrupfen beim Vogel

Was ist Federrupfen beim Vogel?

 

Als Federrupfen beim Vogel bezeichnet man das Rupfen des Gefieders. Je nachdem, ob sich der Vogel die Federn selbst ausrupft oder einem Artgenossen, unterscheidet man zwischen Selbstrupfen und Fremdrupfen. Federrupfen ist eine der häufigsten Verhaltensstörungen bei Ziervögeln.

 

Was sind die Ursachen von Federrupfen beim Vogel?

 

Federrupfen beim Vogel ist eine Verhaltensauffälligkeit, die mehrere Ursachen haben kann. Ziervögel sind intelligente Tiere mit einem ausgeprägten Sozialverhalten. Sie brauchen daher den Kontakt zu Artgenossen. In isolierter Einzelhaltung ohne soziale Kontakte fängt der Vogel schnell an, sich zu langweilen. Dies kann zur Folge haben, dass er seinen Putztrieb verstärkt, um sich zu beschäftigen. Hält dieser Zustand über einen längeren Zeitraum an, kann sich aus dem gesteigerten Putztrieb ein Putzzwang entwickeln. Dabei putzt sich der Vogel wund und beginnt, sich die Federn auszureißen.

Doch nicht nur Einzelhaltung kann Federrupfen beim Vogel hervorrufen. Auch ungünstige Paarkonstellationen, zum Beispiel gleichgeschlechtliche Paare, artfremde Tiere sowie die Kombination aus einem geschlechtsreifen Tier mit einem noch nicht geschlechtsreifen Jungtier, können beim Vogel Stress auslösen und somit zu Federrupfen führen.

Weitere Ursachen für Federrupfen beim Vogel sind zum Beispiel:

  • ein zu kleiner Käfig,
  • fehlende Beschäftigungsmöglichkeiten,
  • mangelnde Umwelteinflüsse,
  • zu wenig Bewegung,
  • schlechtes Klima mit trockener Luft,
  • Übergewicht (Adipositas),
  • eine zu enge Mensch-Tier-Bindung und
  • zu starke Änderungen des Umfelds, zum Beispiel ständiger Standort-Wechsel des Käfigs.

Neben den aufgeführten Faktoren gibt es weitere, nicht psychisch bedingte Ursachen für Federrupfen beim Vogel, beispielsweise bakterielle Infektionen, Pilzbefall oder Allergien.

 

 

Wie kann Federrupfen beim Vogel behandelt werden?

 

Man versorgt zunächst die Wunden, die durch das Federrupfen beim Vogel entstanden sind. Abgeknickte oder abgeknabberte Federn müssen gezogen werden, damit neue, gesunde Federn nachwachsen können. Bei besonders hartnäckigen Fällen oder bei größeren Wunden kann auch ein Halskragen aus Kunststoff kurzfristig Linderung verschaffen, bis sich neue, weiche Unterfedern (Daunen) gebildet haben.

Weil Federrupfen beim Vogel eine Verhaltensauffälligkeit ist, lässt sich diese Störung langfristig nur durch geänderte Haltungsbedingungen beeinflussen. Infektionen mit Parasiten, Bakterien oder Pilzen behandelt man mit einem entsprechenden Mittel, zum Beispiel mit Salben oder Tinkturen, Anti-Pilz-Mittel oder Antiparasitika enthalten.

 

Wie ist die Prognose, wenn der Vogel Federn rupft?

 

Bei Vögeln, die sich selbst die Federn ausrupfen, ist die Prognose individuell unterschiedlich. Manche Tiere reagieren bereits positiv auf Veränderungen der Umgebung, zum Beispiel durch neue Beschäftigungsmöglichkeiten oder einen größeren Käfig. Doch auch soziale Kontakte sind sehr wichtig, vor allem bei Tieren, die bisher in sozialer Isolation gelebt haben.

Hier hat sich eine sogenannte „Vergesellschaftung“ mit Artgenossen bewährt. Bei jungen Tieren, die sozialverträglich sind und sich noch gut auf Artgenossen einstellen können, ist die Prognose besser als bei älteren Tieren, die auf Artgenossen und Veränderungen unter Umständen mit Stress reagieren.

 

Gerne berate ich Sie zu diesem Thema, ein Anruf genügt! 

Kontakt

Mobile Tierheilpraxis Riga

Tierheilpraktikerin Ch. Riga

82223 Eichenau bei München

 

Tel.0176-31454848

 

 

tierheilpraxis.riga@yahoo.de

 

Nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular

 

Sprechstunde im neueröffneten Hundemaxx in München-Neuaubing

Termine nach Vereinbarung