Mobile Tierheilpraxis Riga
Mobile Tierheilpraxis Riga

Der Greyhound

 

Name: Greyhound
Herkunft: Ägypten, Griechenland
Patronat: Großbritannien
Widerristhöhe: Rüden zwischen 71 und 78 cm, Hündinnen 68,5 bis 71cm
Gewicht 27 bis 32 kg
Fellfarben: Schwarz, weiß, rot, blau, rehbraun, gelbbraun, gestromt, oder alle Farben mit weißen Abzeichen
Besondere Merkmale:

- aerodynamischer Körperbau 
- kaum ausgeprägter Hund-Geruch
FCI-Klassifikation - Gruppe 10 Windhunde
- Sektion 3 Kurzhaarige Windhunde
Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre, manchmal sogar länger

 

 

 

Rasse mit Wurzeln auf der ganzen Welt

 

Auf die Insel kamen seine Ahnen bereits im 4. Jahrhundert - mit den Kelten. Ab dem 16. Jahrhundert kam es zu Kreuzungen mit dem damals eingeführten Galgo Español, dem spanischen Windhund. So entstand die heute bekannte Rasse. Das ist die eine Version. Eine andere besagt, die Tiere stammten vom altägyptischen Windhund ab, der über Griechenland nach Großbritannien kam. Doch wer auch immer Greyhound und Briten zusammenbrachte, es hat gewaltig gefunkt. Durch die immer größer werdende Begeisterung für Windhundrennen wuchs das Interesse an der Zucht der Rasse stetig. Heute zählt der Hund zu den beliebtesten jenseits des Kanals.

 

Hetzen. Der Greyhound kann vor allem: Hetzen. Dazu hat er nicht nur die geeignete Physis, sondern auch den angeborenen Trieb. Seinem Halter diente er durch diese Fähigkeit vor allem bei der Jagd. Heute findet er allerdings auch in zivileren Jobs Anerkennung, etwa als Begleithund. Bei allem, was er anstellt, braucht er dennoch nach wie vor viel Bewegung. Der Greyhound geht einfach immer nach vorn, und das mit bis zu 80 Stundenkilometern. Wer ihn einfangen kann, darf sich dann allerdings über einen äußerst angenehmen Zeitgenossen freuen. Könnte das Tier lesen, würde es sich diese Beschreibung jedenfalls auf der langen Zunge zergehen lassen: Der Greyhound ist liebevoll, kuschelig, treu, gar nicht laut und riecht nur selten Hund typisch. Zudem benötigt man nicht viel, um ihn  Top-in-Schuss zu halten. Sein kurzes, eng anliegendes Fell ist schnell durchgekämmt. Wer ein bisschen Glamour will, kann zusätzlich massieren – das bringt den gewissen Glanz. Dabei findet man meist auch die Zecken und Parasiten, die der Greyhound bei seinen kilometerlangen Ausläufen zwangsläufig an sich bindet.

 

 

Greyhound: Gerechtigkeitssinn auf vier Pfoten

 

Zum Wesen nur so viel: Er ist ein spezieller Hund, den zu lieben nicht schwer fällt. Diese Liebe braucht und fordert er aber auch. Intelligente Erziehung ohne jegliche Brutalität oder Ungerechtigkeit ist beim Greyhound besonders gefragt. Nicht dass andere Rassen diese nicht verdient hätten, aber: Sie verzeihen mehr. Der Renner hingegen hat seinen eigenen Kopf. Und so sollte man ihm einen engen Anschluss an die Hausgemeinschaft gewähren. Kinder müssen dabei allerdings einige Lektionen zum Thema Respekt lernen. Sonst zieht sich der eben gewonnene beste Freund schnell wieder zurück. Man merke: Ärgern gilt nicht!

 

 

Greyhound in der Stadt fordert auch sein Rennen

 

Was gilt, ist vor allem eins: Laufen. Diese Rasse braucht extrem viel Auslauf. Womit wir schon beim Hauptproblem wären, was die Haltung in der Stadt angeht. Eigentlich sollte für den Greyhound nämlich ein Einsperrverbot gelten. Enge Wohnungen oder gar Zwinger werden nie sein bevorzugter Lebensraum sein. Hat man ausreichend Platz in seinen vier Wänden, sollte darüber hinaus unbedingt gewährleistet sein, dass er seinen Trieb ausleben kann. Ob im Verein oder auf langen Märschen – der Hund braucht einfach seine Rennen. Natürlich ist der Hetz trieb individuell unterschiedlich ausgeprägt, man sollte diesen aber erkennen. Am Ende springt dabei schließlich auch ein Zugewinn an eigener Konditionsstärke heraus.

Kontakt

Mobile Tierheilpraxis Riga

Tierheilpraktikerin Ch. Riga

82223 Eichenau bei München

 

Tel.0176-31454848

 

 

tierheilpraxis.riga@yahoo.de

 

Nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular

 

Sprechstunde im neueröffneten Hundemaxx in München-Neuaubing

Termine nach Vereinbarung